2021 kann kommen

Liebe Leser*innen!
Liebe Wissbegierige!

Das Jahr 2020 ist fast vorbei (Hallelujah) und ich versuche so motiviert wie es geht in das neue Jahrzehnt zu starten. Darum freue ich mich, dass für den Winter und Frühling 2021 bereits sechs neue Kurstermine auf dem Plan stehen!

HIER könnt ihr euch das aktuelle Kursangebot schon mal ansehen.
Ich würde mich freuen ein paar von euch persönlich kennen zu lernen und mit euch an euren Geschichten und Ideen zu arbeiten.

Wie ihr vielleicht auch bemerkt habt, strahlt auch meine Website in ganz neuem Kleid und in einer schönen neuen Farbe.
In letzter Zeit sind einige Referenzen und Arbeitsproben dazugekommen.

Zum Beispiel habe ich mich riesig darüber gefreut, endlich meine Veröffentlichung im neuen Sherlock Holmes Magazine mit euch teilen zu können.

Ich durfte einen Artikel zu Sir Arthur Conan Doyles Zeit im schönen Österreich schreiben und zur Taufe der Sir Arthur Conan Doyle Gasse in Feldkirch.
Wenn ihr Sherlock Holmes Fans seid, dann lege ich euch dieses Magazin wirklich ans Herz!

Lockdown 2.0

Liebe Leserinnen und Leser!

Euch geht es sicher nicht anders als mir, wie ihr an meiner Blog-Pause sehen könnt. Trotz, oder gerade wegen COVID 19, geht es bei mir drunter und drüber.
Ich habe einen neuen Job angenommen (wieder einmal Unterricht, das macht Spaß) und dort herrscht ein harter Umgangston, wie folgendes Bild beweist:

Es schneien auch immer mehr Aufträge herein und meine E-Mail Inbox ist voll – das ist toll!
Trotz allem habe ich gute Laune, denn ich genieße den Herbst in vollen Zügen. Meine Lieblingsjahreszeit lasse ich mich nicht vermiesen.

Außerdem hat mein neues Studium an der Kunstuniversität Linz begonnen. Ich habe also viel zu tun und langweilig wird mir auch nicht. Ich versuche allerdings verzweifelt jeden Tag zumindest ein paar Minuten fürs Schreiben zu finden.

Leider ist es ja so, dass wir in einen zweiten Lockdown gehen müssen – die Infektionszahlen sind einfach zu hoch. Das ist natürlich ärgerlich, aber meiner Meinung nach absolut notwendig.
Darum appelliere ich an euch alle: Setzt eure Masken auf, bleibt im Home Office wenn möglich und schaut auf euch und andere.

Und denkt vielleicht dieses Jahr daran zu Weihnachten Geschenke zu schenken, die die Unternehmen unterstützen, die von der Krise am schlimmsten trifft. Euren lokalen Buch- oder Comicbuchladen und euer Theater in der Nachbarschaft zum Beispiel!

Ich hoffe ihr bleibt gesund. Haltet durch.
Wir kriegen das hin.

Als Google mich für tot erklärte

Der Titel des heutigen Blogeintrags klingt wie die reißerische Headline eines Zeitungsartikels – entspricht aber bizarrerweise der Wahrheit.

Alles begann damit, dass ich mich selbst gegooglet habe.
Warum habe ich das gemacht? Nicht etwa, weil ich es ganz toll finde, wenn die übermächtige Suchmaschine meinen Namen ausspuckt.
Vielmehr hat mich eine bekannte Person gebeten, da sie ihren digitalen Fußabrduck minimieren wollte, eine Markierung zu löschen.
Um zu sehen ob diese Markierung noch aufrecht war googlete ich mich selbst und – voilá!

Die Suchmaschine hat mich zwar gefunden, hat mir aber unmissverständlich klar gemacht, dass man mich tot aufgefunden hat:

Natürlich ist mir bewusst, dass ich diese Meldung einigen Google-Algorythmen zu verdanken habe, aber amüsiert und etwas irritiert hat es mich schon.
Ist es meinem Ruf als Krimiautorin zuträglich, wenn ich für tot gehalten werde? Macht mich das interessanter? Ob mein Tod durch Suchmaschine meinen Verkäufen dienlich ist, wird sich erst zeigen.

Aber nun zurück zur Welt der Lebenden.
Es sind weitere Kurstermine für den Herbst bestätigt worden – wenn ihr also wissen wollt, wie es ist mit einer Halbtoten Krimiautorin zu schreiben, dann meldet euch an!

Corona Shooting

Liebe Leserinnen und Leser!

Ich bin tatsächlich einer der Menschen, der in der Corona Krise etwas Neues in Angriff genommen haben.
Da ich jetzt ein eigenes Bogenset bekommen habe, bin ich in den letzten Wochen hin und wieder in der Wildnis auf Bogenparcours herumgegurkt und habe auf unschuldige Schaumstofftiere geschossen!


Heute musste ich den ersten Verlust eines Pfeiles beklagen…
Bogenschießen ist eine tolle Möglichkeit um wenigstens ein paar der Corona-Pfunde wieder loszuwerden.
Habt ihr während der Quarantäne etwas Neues gelernt?

Natürlich gibt es auch zu meinen Autorentätigkeiten ein paar Neuigkeiten – voraussichtlich schon nächste Woche darf ich meine VHS Kurse zum Thema Kreatives Schreiben fortsetzen, das freut mich.

Zur Zeit bin ich auch fleißig am Texten; auf der Referenzen-Seite könnt ihr sehen, dass ich ein paar ganz tolle Kunden dazugewonnen habe!
Außerdem gibt es ein paar spannende Verlagsneuigkeiten – die darf ich aber NOCH nicht verraten!

Ich hoffe ihr bleibt weiterhin gesund und haltet euch an die Sicherheitsmaßnahmen – noch sind wir nicht über den Berg!
Nutzt die Zeit!

Der unsichtbare Feind und die fast leeren Straßen

Liebe Leserinnen und Leser!

Bevor ich euch eine kleine Geschichte erzähle, muss ich zum Thema Corona / COVID-19 etwas loswerden.
Oh, Verschwörungstheoretiker … ich finde euch immer lustig. Aber wenn es um die Gesundheit eines ganzen Planeten geht (das bedeutet das Wort Pandemie nämlich) dann werde ich doch etwas ausfallend.

Nachdem heute auch noch eine nicht genehmigte Demo in Wien von der Polizei aufgelöst wurde, muss ich mich zu Wort melden. Ja, das Recht für Demonstrationen ist sehr wichtig. Ja, die Pressefreiheit ist unser höchstes Gut und Zensur darf auf keinen Fall vorkommen.
Aber Ausgangsbeschränkungen bei einer PANDEMIE sind nunmal zu befolgen.

Also:

Und nun: Eine Corona Reportage

Der unsichtbare Feind und die fast leeren Straßen

Ich bin froh, dass ich wieder wichtige Besorgungen erledigen darf.
In den letzten sechs Wochen habe ich mich streng an die Ausgangsbeschränkungen gehalten, habe ich doch das unangenehme Pech in einem “Hot-Spot” zu wohnen.
Doch gestern durfte ich raus, um eine wichtige Besorgung in Linz zu erledigen.
Und was ich sah war ein Fest für den schwarzen Humor.

Ich ging die Straße entlang, grinste hinter meiner neuen, stylischen Schutzmaske und hoffte, dass meine Mitmenschen mein Lächeln über meine Augen anstatt durch meine Lippen erkennen würden.
Es war ein sonniger Tag, also war ich nicht überrascht, dass vor der Eisdiele eine Schlange zu finden war – die gibt es schließlich auch, wenn kein Pandemie-Virus durch die Straßen fegt.

Die Straßen selbst sind noch fast leer. Zufrieden stelle ich fest, dass sich die Menschen immer noch an die notwendigen Ausgangsbeschränkungen halten. Jeder hält respektvoll Abstand, es gibt keine Berührungen.
Doch wir alle können es fühlen. Wir wollen uns umarmen, wir wollen uns küssen – und bald werden wir das wieder dürfen.
Wir wollen den gurrenden Tauben nachjagen und uns hetzen lassen. Wir wollen murren weil die Ampel so schnell auf Rot springt. Wir wollen uns durch schwitzige Menschenmassen durchkämpfen müssen.

Auf meinem Weg die Straße entlang bietet sich mir dann doch ein grotesker Anblick.
Und dann, ein paar Meter weiter, wieder.
Die Menschen halten sich an die Raucherzonen – doch mit einer Atemschutzmaske um den Hals in einer Raucherzone zu stehen, um an einem Sargnagel zu paffen, ist grotesk. Zumindest tun die Raucher das an der frischen Luft.
Gesundheit ist schließlich wichtig!

Nachdem meine Besorgung erledigt ist, steige ich wieder ins Auto und fahre nach Hause. Man soll ja immer noch nicht zu viel draußen unterwegs sein.
Ich habe das Gefühl, dass die Natur sich eine wohlverdiente Atempause erlaubt.
Und ich habe das Gefühl, dass wir noch ein bisschen länger durchhalten müssen.

Aber ich habe auch das Gefühl, dass wir bald wieder zurück zur Normalität dürfen.
Ob wir jedoch nicht ein paar Änderungen behalten sollten, ist fraglich. Social Distancing zu Leuten, die uns stressen zum Beispiel wäre ein Plus.
Oder einfach anderen Leuten mal Platz machen und nicht drängeln.

Oder einfach mal Lächeln. Auch wenn man es nicht sehen kann.

#stayhome #staysafe #washyourhands

 

 

KONTAKT und obligatorischer Corona Post

Liebe Leserinnen und Leser – Liebe Kundinnen und Kunden!

In den letzten Wochen hat sich die Anzahl meiner Aufträge stark erhöht – das freut mich natürlich sehr!
Um die Kommunikation mit meinen AuftraggeberInnen leichter zu machen, habe ich jetzt eine Business-Telefonnummer eingerichtet, die auch mit der WhatsApp-App ausgestattet ist:

Light Blue and White Simple Vintage Illustration Freelancer Business Card

Letzte Woche ging es auch mit den VHS-Kursen wieder los!
Da zur Zeit aber das COVID 19 – Coronavirus um sich greift, muss ich meinen obligatorischen Virus-Post hier abliefern.
Meine Kurse finden statt – außer die Institute, in denen die Kurse stattfinden, sagen diese ab.
Ich freue mich darauf, mit euch zu arbeiten!

Neues Jahr – Neues Glück

Liebe Leserinnen und Leser!

Das neue Jahr bringt einige Veränderungen mit sich – so wie jedes Jahr.
Eine dieser Veränderungen sind die aufgestockten Termine und Workshops!
Wer sich also anmelden möchte, sollte auf der Seite mit den Terminen vorbeischauen, bevor die Kurse voll sind.

Das “End-of-the-year” Chaos hat sich gelegt und ich habe endlich wieder etwas mehr Zeit für meine Manuskripte.
Ich habe eine Person gefunden, die meinen (hoffentlich bald erscheinende) Light Novel illustriert: @Oyakorodesu
Fantastische Bilder!
Und ich freue mich schon, euch das fertige Produkt präsentieren zu können.


Durch diese Zusammenarbeit ist auch ein schönes Portrait von mir entstanden!


(Das Bild ist natürlich kopiergeschützt, also Finger weg!!!)
Ich fühle mich sehr hübsch 🙂

Ich werde außerdem zum Sherlock Holmes Stammtisch nach St. Pölten fahren – spannend!
Es ist lange her, dass ich bei einem Sherlock Holmes Event war. Es wird mal wieder Zeit!

Was tut sich bei euch im neuen Jahr? Welche Pläne habt ihr?

 

Austausch und Übung

Liebe Leserinnen und Leser!

In den letzten zwei Monaten habe ich viele Schreibkurse geleitet und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben ihren Wunsch nach “Networking” und “Austausch” an mich weitergereicht.

Da ich diesen Wunsch nicht zum ersten Mal vernehme, habe ich für meine KursteilnehmerInnen nun einen “Slack Channel” erstellt.


Teilnehmen ist ganz einfach: Ihr gebt in eurem Browser einfach www.sbkreativkammer.slack.com ein und meldet euch mit eurer E-Mail Adresse an, oder ihr ladet euch die App herunter.

Ganz einfach könnt ihr dem Channel beitreten, euch mit anderen Schreiberlingen vernetzen und gegenseitig Feedback zu euren Werken einholen.
Außerdem gibt es stets Informationen zu neuen Schreibkursen, Veröffentlichungen und Lesungen.

Natürlich dürft ihr euch auch anmelden, wenn ihr noch nicht in einem meiner Kurse wart 😉

Ich freue mich über einen regen Austausch! Und schon bald könnt ihr euch über Termine für neue Schreibwerkstätten freuen!

Arbeit, Erfolg und Schnee im Juli


Man merkt, dass ich für die Website leider gerade nicht so viel Zeit aufbringen kann.
Aber woran liegt das?
Zum Einen liegt das an Zukünftsplänen, die langsam oder sicher Form annehmen, zum Anderen an der unglaublichen, positiven Reaktion auf meine Kurse.
Die Kurse an der VHS, die ich gebe, nehmen sehr viel Zeit in Anspruch und laufen auch sehr gut.
Darum stecke ich viel Arbeit in meine Seminare.

Außerdem arbeite ich an einer Umstellung meiner Work-Life-Balance.
Diese ist in letzter Zeit etwas vernachlässigt worden. Neue Strukturen und vor allem Umstellungen im Büro stehen an.

Damit will ich euch aber nicht langweilen.
Was ich euch aber ans Herz lege sind 3 Termine in WIEN, von denen ihr einen auf keinen Fall verpassen solltet:

Das WIENER KRIMINALITAETEN THEATER führt am 13, 15, und 17. Dezember Bühnenversionen von Kurzgeschichten auf, die in der Anthologie der Mörderischen Schwestern “Der Mörder war immer der Weihnachtsmann” veröffentlicht werden.
An diesen Terminen könnt ihr auch meine Kurzgeschichte “Junlischnee” auf der Bühne bewundern.
Es würde mich freuen, wenn ein paar von euch kommen und zuschauen. Es wird super!

Herbstzeit ist Kurszeit!

Liebe Leserinnen und Leser – Liebe zukünftige Autorinnen und Autoren!

Der Sommer neigt sich ganz langsam dem Ende zu und somit auch die Sommerpausen.
Bei kühleren Temperaturen hat es auch das Gehirn leichter. Der Herbst ist also die ideale Zeit, um Neues zu lernen!

Im Herbst- und Winterprogramm 2019/2020 finden sich einige neue Kurse und über jeden Teilnehmer und jede Teilnehmerin würde ich mich herzlich freuen.

Hier ein Überblick über die Kurse im Herbst:

Kurse im Wissensturm Linz:
15.11.2019 bis 16.11.2019 – Workshop Kreatives Schreiben (Seminar Wissensturm)
Ort: Wissensturm Linz
Start: 15.7. 2019 ab 15:00 Uhr
Anmeldung: HIER
Ein weiterer Kurs ist auch für Frühling 2020 bereits buchbar.

Kurse an der VHS PERG:
16.10.2019 bs 13.11. 2019 -“Blut und Tinte: Von der Idee zum fertigen Krimi”
Ort: VHS PERG
Start: Ab 16. Oktober 2019 – jeden Mittwoch von 18:30 bis 20:10
Anmeldung: HIER

Kurse an der VHS OTTENSHEIM:
17.10.2019 bis 14.5.2020 – “Kreatives Schreiben – Mein Weg zum eigenen Roman”
Ort/Veranstalter: VHS OTTENSHEIM
Start: Ab 17. Oktober 2019 – jeden 2. Donnerstag im Monat von 18:00 bis 19:40
Anmeldung: HIER

Für Ottensheim ist noch ein weiterer Kurs geplant – eine Bestätigung für die neuen Termine durch den Veranstalter muss noch ankommen.
Bei jedem dieser Kurse kann man mit der AK-Karte entweder einen billigeren Kurspreis ergattern oder nach dem Kurs einen Bildungsbonus beantragen!

Ihr wollt an einem der Kurse teilnehmen oder kennt jemanden, der schon immer einmal schreiben wollte? Dann meldet euch an! Ich freue mich auf euch!

Selbstverständlich findet ihr alle Termine auch aufgelistet auf der Seite TERMINE.