Andere Länder, andere Steckdosen

Liebe Leserinnen und Leser!

Ich bin zurück aus meinem wohlverdienten Urlaub in London – und es war fantastisch!
Die erste Überraschung war, dass der Flug schonmal eine Stunde Verspätung hatte. Aber wen juckt das schon, wenn im Cockpit (und ich veräppel euch nicht) ein Mann namens CAPTAIN KIRK sitzt!
Das hat das ganze Flugzeug zum Schmunzeln gebracht.

41520556_2095956313748960_6225465549778845696_n

Dadurch sind meine Pläne etwas durcheinander geraten, aber ich hatte trotzdem Zeit mit einem sehr guten Freund in das Musical “Everybody is talking about Jamie” zu gehen. SCHAUT ES EUCH AN, wenn ihr die Chance habt. Echt gut.

Am nächsten Tag habe ich mir, als Nerd (und das tue ich immer, wenn ich in London bin) einen Sherlock Holmes Tag gegönnt. Hach, herrlich.

41637606_2095984170412841_7936794388401750016_o

An diesem Tag gab es außerdem 4 Minuten lang Regen, also hatte ich die volle London Experience. Und ein weiterer Mann, der mein Herz erobert hat schon in jungen Jahren, lief mir über den Weg:

41487117_2095957620415496_1467679905176092672_n

Nach einem anstrengenden aber wunderschönen Tag in der City freute ich mich auf den nächsten Tag.
Mein Lieblings-Second-Hand-Bookstore in London hat seine Pforten immer noch nicht geschlossen (den Göttern sei Dank) und ich ging mit 19! Büchern zu 30 Pfund zurück ins Hotel. Das ist der Grund, warum ich mit einem fast leeren Koffer nach England geflogen bin.
Danach ging es zu einem Shop, der nur Merchandise und geniale SF/Fantasy Bücher verkauft – und die haben SIGNIERTE AUSGABEN in den Regalen stehen – auch hier blieb etwas Geld liegen.

Aber das Highlight meiner Reise war der Theaterbesuch an diesem Tag. Denn ich durfte einen der besten Schauspieler auf diesem Planeten Live erleben (und ihn sogar treffen!!). Ken Watanabe. Ich hab sogar mit ihm japanisch gesprochen. DER MANN IST SO NETT!
Ich bin also glücklich und trotz erneuter Flugverspätung und einer 14-stündigen Reise wieder gut nach Hause gekommen.

Fazit: London sieht mich spätestens in 3 Jahren wieder.

Advertisements

Lebenszeichen

Liebe Leser und Leserinnen.
Es gibt mich noch! Ich bin noch nicht von dieser Erde verschwunden.
Aber ich bin begraben unter Bergen und Bergen von Arbeit – und die Hitze der letzten Wochen hat nicht gerade dazu beigetragen, mich aktiver zu machen.


Vom 31. Juli bis 16. August war ich ja am Ausee schwer beschäftigt und durfte die wunderbare Crew und die Cast-Members vom Open House Vienna bei “Zwei Haare auf der Brust” unterstützen.
Wer das Stück nicht gesehen hat, hat echt was verpasst. Sommertheater vom Feinsten! Thanks again, Guys!

In meiner Heimatgemeinde spielten sich jetzt im August außerdem merkwürdige Szenen ab.

Gartenzwerge sind aus Gärten verschwunden und an wilkürlichen Plätzen im Ort wieder aufgetaucht. Bei dieser Nacht-und-Nebel Aktion wurde ein Zwerg auf den Sprungturm im Freibad, ein anderer (auf dem Bild) auf den Springbrunnen am Marktplatz aufgestellt. Beide Zwerge haben wieder ihren Weg in ihre Gärten gefunden – aber ob dieses Rätsel geklärt werden kann? Und wird der Zwergenentführer nocheinmal zuschlagen? Mysteriös.


Außerdem gab es noch sehr erfreuliche Nachrichten.
Mein Mobile Game “Memory Hunter” hat tatsächlich die 10.000 (!!!!) Download Marke geknackt und ist bei den Spielern bei einer Bewertung von 4,6 von 5 anscheinend beliebt. Ich bin sehr gerührt!

In den nächsten Wochen bin ich mit Arbeit weiter gut versorgt – und vom 10. bis 13. September ja nicht im Lande.
Was habt ihr so vor? Wie habt ihr euren Sommer verbracht?

 

Termine, Termine!

Liebe Leserinnen und Leser!

Wenn ihr bis jetzt noch nicht die Chance hattet bei einer Live-Lesung dabei zu sein, so habt ihr im Herbst und im Winter die Gelegenheit!
Mir wurden folgende Termine bestätigt (die ihr auch auf der Seite mit den Terminen finden könnt)

17. Oktober 2018 – LESUNG
Ort: Krimisalon WIEN
Magdalenenstraße 21 – 1060 Wien
Uhrzeit: 19:00

5. Dezember 2018 – BENEFIZLESUNG der MÖRDERISCHEN SCHWESTERN ÖSTERREICH
Ort: Krimisalon WIEN
Magdalenenstraße 21 – 1060 Wien
Uhrzeit: 19:00

Ich freue mich über jeden Besuch! Besonders über einen Besuch bei der Benefizlesung, die ich mit meinen Kolleginnen der Mörderischen Schwestern durchführe. Wir werden Spenden Sammeln für eine Gemeinnützige Organisation.

Außerdem ist der Katalog für die VHS LINZ Wissensturm für das Seminarjahr 2018/2019 erschienen. Und im April dar ich ein Seminar halten! Wer also mitmachen will: HIER KÖNNT IHR EUCH ANMELDEN

Shakespeare am Ausee!

Liebe Leserinnen und Leser!
Endlich habe ich wieder Zeit einen Blogeintrag zu schreiben.
Ich darf bei einem ganz tollen Projekt mitmachen.

Das Open House Theatre aus Wien veranstaltet wieder eine Aufführung am Ausee bei Linz (nur ein Katzensprung von mir entfernt). Letztes Jahr durfte ich eine fantastische Vorstellung von “Viel Lärm um nichts” im Dialekt auf der Seebühne miterleben.

Dieses Jahr werde ich als Mädchen für alles bei “Zwei Haare auf der Brust” (Adaption von Two Gentlemen of Verona) von William Shakespeare teilnehmen!
Vom 30. Juli bis 16. August rocken wir die Seebühne und ihr seid natürlich herzlich eingeladen zu kommen. Es gibt Picknickkörbe und euer Ticket gilt natürlich auch als Eintrittskarte für den Badesee.
Ich hoffe, dass vielleicht ein paar von euch dem Ruf der Musen folgen und vorbeischauen. Es wird fantastisch!

Der rechte Weg

Der rechte Weg

Mir ist unverständlich, warum so viele Menschen auf dem rechten Weg gehen. Dort ist es langweilig. Dort trägt man blauen Schlips und braune Unterwäsche aus dem Stoff der 1930er, anstatt kunterbunte Kleidung. Die Konversation ist auf diesem Weg einseitig, Bildung zwar vorhanden aber von fragwürdiger Qualität und niedrigem Niveau. Da hilft auch keine Creme.
Ein Meer von Menschen aus Einzelfällen, die quengelig über das Kopfsteinpflaster laufen und es nicht wagen, rechts und links des Weges über den Zaun zu sehen, wo die Menschen tanzen und sich lieben. Jenseits des Zauns befindet man sich maximal zwei Wochen im Jahr, beim Cluburlaub in der Türkei oder auf Ibiza. Aber dann schön mit Scheuklappen, damit man ja nicht zu viel “Fremdes” mitbekommt.
Der rechte Weg ist recht eintönig und geradlinig, gepflastert mit Borniertheit und an den hohen Lattenzäunen hängen erfundene Flüchtlingsstatistiken und Artikel aus Zeitungen, die Proletariatsjournalismus betreiben.
Auf dem rechten Weg wird Feuer nicht dazu genutzt um zu kochen oder sich und andere zu wärmen, es wird benutzt um Dinge zu verbrennen. Ob Bücher oder Seelen ist egal. Hauptsache es brennt und knistert und ist laut.
Hier ist “anders sein” verboten – da müsste man sich ja anstrengen um jemanden kennen zu lernen. Wenn alle gleich sind, dann weiß man auch, dass man sich vertrauen kann – oder auch nicht.
Ihr dürft mich nicht falsch verstehen. Der rechte Weg will auch vieles Schützen:  Traditionen, Heimatgefühl und Brauchtümer. Die sind spannend, man sollte sie erhalten und sie erkunden, wiederbeleben. Aber warum man das mit anderen nicht teilen kann, ist mir nicht ganz klar. Auf dem rechten Weg muss es außerdem von Frauen nur so wimmeln, wo die Medien uns doch sagen, dass wir nur durch den Zaun sicher sind.
Während der Zaun zu beiden Seiten immer höher und teurer wird, müssen wir auf der anderen Seite uns stärker bemühen, die Zäune wieder kaputt zu machen. Sie nehmen uns die Aussicht – die Menschen auf dem rechten Weg nageln und buchstäblich Bretter vor die Köpfe!
Bei uns ist es bunt, es gibt Essen aus aller Welt – Menschen aus aller Welt! Denn alles jenseits des Weges ist: die Welt. 

Memory Hunter – Endlich online!

Liebe Leserinnen und Leser – LIEBE SPIELER!!!

Seit Montag ist es endlich soweit. Letztes Jahr begann ich damit, das Drehbuch für den mobilen Thriller “Memory Hunter” zu schreiben. Und nun ist das Spiel endlich in jedem AppStore verfügbar!

Wer das Spiel ausprobieren möchte, klickt HIER .

Ein paar Kommentare muss ich zum Spiel abgeben. Die Firma TICTALES, die das Spiel herausgebracht hat, ist im Herzen von Paris zu Hause und eher eine kleine Firma. Kein großer Videospielgigant. Sie finanziert sich also durch Werbung, die einen zwar nerven kann – aber das Spiel ist es absolut wert.
Das Design ist so toll geworden!

Ein paar Bugs sind mir beim Durchspielen noch aufgefallen, diese werden zur Zeit aber behoben und sollten eurem Spielvergnügen bald nicht mehr im Wege stehen.
Das Spiel ist auf ENGLISH, obwohl man das Menü auf Deutsch wählen kann.

Ob euch das Design des Spiels oder die Spielweise gefällt ist für mich nicht so sehr von Belang (das ging ja alles von der Firma aus, die meiner Meinung nach ganz tolle Arbeit geleistet hat).
Was mich aber interessiert ist eure Meinung zur STORY!
Wenn ihr also spielen wollt, sagt mir wie euch die Story gefällt!

Die Hitzewelle

Liebe Leserinnen und Leser

Ich fühle mich als wäre ich eine Katze.
Sherlock und ich machen zur Zeit eine schwere Zeit durch – denn wir beide finden diese Hitze absolut unerträglich!
Während Sherlock sich aber in schattige Schränke und Ecken zurückziehen kann, habe ich keine andere Wahl als das alles zu ertragen.
Ich bin ständig müde, träge und will nur noch schlafen.
Wieso finden manche Leute eine solche Hitze so toll?! 10 Minuten in der Sonne und ich hab Migräne.

Was haltet ihr so von der Hitze?

Ich würde ja winken, aber ich bin zu träge.

Alles Liebe,

Sonja