Corona Shooting

Liebe Leserinnen und Leser!

Ich bin tatsächlich einer der Menschen, der in der Corona Krise etwas Neues in Angriff genommen haben.
Da ich jetzt ein eigenes Bogenset bekommen habe, bin ich in den letzten Wochen hin und wieder in der Wildnis auf Bogenparcours herumgegurkt und habe auf unschuldige Schaumstofftiere geschossen!


Heute musste ich den ersten Verlust eines Pfeiles beklagen…
Bogenschießen ist eine tolle Möglichkeit um wenigstens ein paar der Corona-Pfunde wieder loszuwerden.
Habt ihr während der Quarantäne etwas Neues gelernt?

Natürlich gibt es auch zu meinen Autorentätigkeiten ein paar Neuigkeiten – voraussichtlich schon nächste Woche darf ich meine VHS Kurse zum Thema Kreatives Schreiben fortsetzen, das freut mich.

Zur Zeit bin ich auch fleißig am Texten; auf der Referenzen-Seite könnt ihr sehen, dass ich ein paar ganz tolle Kunden dazugewonnen habe!
Außerdem gibt es ein paar spannende Verlagsneuigkeiten – die darf ich aber NOCH nicht verraten!

Ich hoffe ihr bleibt weiterhin gesund und haltet euch an die Sicherheitsmaßnahmen – noch sind wir nicht über den Berg!
Nutzt die Zeit!

KONTAKT und obligatorischer Corona Post

Liebe Leserinnen und Leser – Liebe Kundinnen und Kunden!

In den letzten Wochen hat sich die Anzahl meiner Aufträge stark erhöht – das freut mich natürlich sehr!
Um die Kommunikation mit meinen AuftraggeberInnen leichter zu machen, habe ich jetzt eine Business-Telefonnummer eingerichtet, die auch mit der WhatsApp-App ausgestattet ist:

Light Blue and White Simple Vintage Illustration Freelancer Business Card

Letzte Woche ging es auch mit den VHS-Kursen wieder los!
Da zur Zeit aber das COVID 19 – Coronavirus um sich greift, muss ich meinen obligatorischen Virus-Post hier abliefern.
Meine Kurse finden statt – außer die Institute, in denen die Kurse stattfinden, sagen diese ab.
Ich freue mich darauf, mit euch zu arbeiten!

Ghostwriting und die Arbeit als Texterin

Liebe Leserinnen und Leser!

Wie viele von euch wissen, bin ich auch als Texterin und Ghostwriterin tätig.
Während beim Ghostwriting nicht mein Name unter meinen Texten erscheint, ist das beim Texten oft, aber nicht immer, anders.
Bei einem Text zum Beispiel, den ich vor einiger Zeit für die Firma SELLY geschrieben habe, durfte ich meinen echten Namen verwenden.
In dieser Kategorie nennt man den Text dann meist GASTBLOG. Da kommt es immer auf die Art des Textes an.
Auch heute, wie ich finde, noch ein toller Artikel. Seht ihn euch gerne HIER an.

Das Thema des Beitrags war: “Ein guter Text ist Gold wert.” Und dieser Ansicht bin ich heute noch.
Mit Worten richtig umgehen zu können erfordert Übung UND Talent – das eine ohne das andere funktioniert zwar, aber nicht immer so gut wie eine Kombination.
Natürlich kann man das Handwerk des Textens und Schreibens lernen; aber ohne Herzblut dahinter fehlt etwas.

Ghostwriter zu sein hat Vorteile und Nachteile.
Der Vorteil ist, man kann schreiben, auch über Themen mit denen man normalerweise nicht identifiziert wird (zum Beispiel einen Text zum Thema erektile Dysfunktion) und wird für einen gut recherchierten und gut geschriebenen Beitrag bezahlt.
Der Nachteil beim Ghostwriting ist, der eigene Name, wenn man es denn darauf anlegt, wird unter diesem Artikel nicht zu finden sein. Ghostwriting ist also ein zweischneidiges Schwert.
Ein zweischneidiges Schwert, welches einem dabei hilft, das Budget für das Kühlschrankauffüllen zu garantieren. Aber wenn man einen richtig guten Artikel schreibt und eine Ghostwriting-Vereinbarung vorgenommen wurde, gehen die Lorbeeren an jemand anderen.

Habt ihr Erfahrung im Ghostwriting? Braucht ihr einen Ghostwriter? Wisst ihr, wie viele Geistertexte ihr täglich liest, es aber gar nicht mitbekommt?

 

 

Coffee vector created by bluelela – www.freepik.com