Sherlock Holmes

Liebe Leserinnen und Leser

ENDLICH darf ich euch in ein Geheimnis einweihen, auf dem ich schon lange sitze.
Da die wunderbare Claudia von Traumstoff Buchdesing mir ein fantastisches Cover gezaubert hat, kann ich nicht länger schweigen.

2019 wird für mich ein ganz besonderes Jahr, denn der folgende Roman wird die (digitalen) Buchregale erstürmen:

SHERLOCK HOLMES – MORD ZWISCHEN DEN ZEILEN


Ich bin so glücklich mit diesem Cover, ich könnte heulen.
Ist es nicht wunderschön?!
Wenn der Onlineverkauf gut läuft, dann wird auch eine Druckversion des Buches angestrebt. Und da ich persönlich davon überzeugt bin, dass das Buch gut ankommen wird, freue ich mich jetzt schon darauf.

Sherlock und Watson gehen in diesem Buch einem mysteriösen Briefaustausch nach, welcher von Leichen gepflastert ist und eine Bekannte des Detektiven in Gefahr bringt. Mehr darf ich aber noch nicht verraten.
Ihr dürft euch aber auf dieses Projekt für 2019 freuen – ich tue es auch!

Advertisements

Bakterienschleuder

Liebe Leserinnen und Leser!

Die Lesung am Mittwoch war ein voller Erfolg – eine kleine, intime Runde von sehr netten Frauen. Fotos gibt es bald!
Leider hat mich danach, nach zwei anstrengenden Arbeitstagen, eine Erkältung erwischt. Meine Augen Tränen seit heute morgen und ich bekomme kaum Luft.
Ich verbarrikadiere mich also in meiner Wohnung, trinke viel, wirklich sehr viel, Tee und hoffe, dass mein Taschentuchvorrat im Schrank ausreichend ist.

Da ich nicht rausgehen kann, habe ich wenigstens Zeit auszuruhen und mich ein bisschen der Monsterchallenge zu widmen, die mich auf den NaNoWriMo 2017 vorbereitet:


Die Sommerchallenge musste ich ja wegen anehender Bewerbungsgespräche und Stress mittendrin abbrechen, aber im Oktober versuche ich wieder mindestens jeden Tag eine Aufgabe zu erfüllen.
Wer mitmachen will oder sich meine Fortschritte nicht entgehen lassen will – ich werde jeden Tag auf Twitter posten.

Es gibt noch freie Plätze für das Schreibseminar im Wissensturm am 13. und 14. Oktober! Meldet euch an!

CHAOS!

Liebe Leserinnen und Leser!
Meine Wohnung befindet sich im fortwährenden Chaos, ist also ein Spiegel meines Gehirns. Daran bin ich gewöhnt.
Aber vor zwei Tagen hat meine Mutter ( die Götter mögen sie segnen ) eine neue Variable in meine Wohnung eingebracht – ein NEUES BÜCHERREGAL ❤ .

Nun stehe ich der Aufgabe gegenüber, meine Bücher neu zu ordnen – denn einfach so reinstellen, ohne jegliche Ordnung und Genrezugehörigkeit ist undenkbar.
Monatelang mussten einige meiner Bücher einen Notunterschlupf in einem Küchenschrank beziehen, was meiner Meinung nach keine artgerechte Haltung ist.
ABER JETZT KANN ICH UMRÄUMEN!!

Gibt es ein schöneres Gefühl, als ein neues Bücherregal mit den eigenen Schätzen zu befüllen? Ich werde aso heute den Tag damit verbringen, doch ein bisschen Ordnung in mein geliebtes Chaos zu bringen.

Mein neuer Brotjob als Buchhändlerin ist ebenfalls fantastisch. Sehr anstrengend, meine Füße tun weh – aber so nette KollegInnen! Und wenn man den ganzen Tag von Büchern und Filmen umgeben ist und den KundInnen Empfehlungen machen kann, dann muss man sich doch wohl fühlen!

Zu einer anderen Sache: Es gibt neues Lesematerial aus meiner Feder:


2014 habe ich bei einem Wettbewerb einen Beitrag für eine Anthologie eingereicht, welche nun, drei Jahre später, endlich erschienen ist!
Ich konnte zwar selbst noch keinen Blick auf das Werk werfen, da es noch auf dem Postweg ist, aber es sind viele namhafte AutorInnen dabei.
Wenn ihr ein kleines “Pick-Me-Up” zum Thema Liebe braucht, greift zu!

Radio Oberösterreich

Liebe Leserinnen und Leser!

Mein Verlag hat mir soeben ganz wunderbare und interessante Neuigkeiten mitgeteilt.
Am kommenden Samstag den 19. August 2017 wird “Punschkrapfen, Kipferl und ein Mord” im Radio Oberösterreich vorgestellt.
Um ganz genau zu sein, in der Sendung “Premiere“, die jeden ersten und dritten Samstag Kultur aus ganz Oberösterreich vorstellt.

Da ich außer Landes bin, werde ich die Ausstrahlung leider nicht verfolgen können, trotzdem hoffe ich, dass ein paar von euch gerne von 19:00 bis 20:00 Uhr einschalten und der Sendung lauschen.
Ich zumindest freue mich wirklich sehr darüber!

Außerdem kann ich in den nächsten Tagen ein paar neue Lesungstermine bestätigen – ich warte noch auf das finale OK.
Allerdings kommt ja die Perger Kriminacht immer näher, zu der ich euch nochmals herzlich einlade.
Zusätzlich zu meiner Wenigkeit könnt ihr an diesem Abend den folgenden Kollegen lauschen – es wird also ein spannender Abend.

Helmut Scharner     www.helmutscharner.com
Thomas Buchner     www.promotheus.at/autoren/buchner-thomas
Johann Allacher     www.johann-allacher.at

Punschkrapfen, Blumen und Dudelsack

Liebe Lesemäuse!
Wer nächste Woche noch nichts vorhat, sollte unbedingt bei einer ganz besonderen Lesung dabei sein.
Die Marktgemeinde Lenzing veranstaltet am Mittwoch die

“Blumenpracht und Kriminacht” im Rahmen der Lenzinger Kulturtage 2017

Mein Kollege Erich Weidinger, der ebenfalls aus seinem neuen Buch lesen wird, betreibt erfolgreich die Buchhandlung Atterbuch, die auch schon die Veranstaltung ausgeschrieben hat – er wird außerdem Bücher zur Verfügung stellen, falls ihr noch kein Exemplar habt!

Außerdem wird es musikalische Einlagen durch eines meiner Lieblingsinstrumente geben – eine Bagpipe Spielerin wird dabei sein! Yei für den Dudelsack.
Wer sich also auf einen schönen Frühlingsabend mit Lesungen, Musik, Kultur und Wein freut, sollte auf jeden Fall nächste Woche erscheinen!.

Lesung im Mai + Leserunde

Liebe Leseratten!

Gestern habe ich einen Lesungstermin bestätigt bekommen auf den ich mich besonders freue.
Am 24. Mai 2017 werde ich mir die Bühne mit dem Kollegen Erich Weidinger teilen und in der Marktgemeinde Lenzing an einer Lesung mit Dudelsackbegleitung teilnehmen!
Weitere Details werden bald folgen, sobald es eine Ausschreibung der Gemeinde gibt.

Wer sich also in der Nähe dieses charmanten Örtchens in vier Wochen aufhält, ist gerne dazu eingeladen vorbeizukommen und uns zu lauschen.
Es verspricht ein gemütlicher Abend zu werden.

Nochmals möchte ich euch auf die Leserunde bei Lovelybooks.de aufmerksam machen. Wenn ihr teilnehmt, könnt ihr ein Exemplar von “Punschkrapfen, Kipferl und ein Mord” gewinnen!

Der lange Weg nach Wien

Liebe Leseratten!
Am Freitag fand in Wien die große Lesung von “Punschkrapfen, Kipferl und ein Mord” im Thalia W 3 statt.
Ich möchte mich nochmals für das Erscheinen von so vielen netten Leuten bedanken, die mir zugehört haben.
Auch befreundete Gesichter durfte ich nach langer Zeit der geografischen Trennung wieder einmal sehen!

Der Weg nach Wien am Freitag war allerdings äußerst beschwerlich.
Wie viele von euch sicher mitbekommen haben, hat es am Linzer Hauptbahnhof am Freitag einen großen Kabelbrand gegeben, weswegen fast alle Züge verspätet waren oder ausgefallen sind.
Ab fünf Uhr morgens musste man sehen, wie man wohin kommt.
Und ohne Auto bleibt mir natürlich nur die Reise mit der Bahn, die ja eigentlich sonst ganz gemütlich abläuft.

Am Freitag wollte ich also eigentlich von Linz aus meine Reise nach Wien und zurück antreten – was sich als unmöglich erwies.
Den Göttern sei Dank ist mir meiner Mutter zur Hilfe geeilt, die mir mittlerweile vorkommt wie eine Heilige, so viel macht sie für mich – (ich liebe dich, Mama <3)

Sie hat sich in ihr Gefährt geschwungen und mich nach St. Valentin kutschiert, von wo aus ich mir einen Zug  gesucht habe, der mich nach Wien bringt.
Glücklicherweise war auch gleich einer zur Stelle – ein umgeleiteter Zug, der eigentlich um 10 Uhr vormittags schon hätte in Wien sein müssen. Im Endeffekt stieg ich zu und der Zug fand um 16:00 Uhr sein Ziel am Wiener Hauptbahnhof.

 

 

 

Da ich ja in Wien studiert habe, fand ich mich gut zurecht und freute mich, meinen Lieblingsthalia in Österreich besuchen zu können – den Thalia W3 im Herzen von Wien.
Es ist wohl die größte Buchhandlung in der ich je war und beim Schmökern vergeht schonmal die Zeit.
Die Mitarbeiter taten alles um eine spannende Lesung zu bieten – an dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an Herrn Foltyn, Klemens und das Thalia W3 Team, es war mir eine Freude.

Es waren zwar nicht so viele Leute da wie bei der Premierenlesung, aber trotzdem habe ich mich gefreut, dass doch die Hälfte der Stühle vor der Bühne voll waren und es einige Lacher gegeben hat.

Die Züge von Wien fuhren ganz normal und ich konnte nach der Lesung problemlos die Heimreise antreten.
Bei Linz ging allerdings immer noch nix, also hat Mama mich um knapp 23:00 Uhr wieder von St. Valentin abgeholt.
Sherlock fand es gar nicht toll, dass ich so lange weg war und zeigte mir das auch sehr deutlich:

Bald gibt es neue Lesetermine und Veranstaltungen.
Natürlich halte ich euch auf dem Laufenden!

Alles Liebe und einen guten Start in eine neue, hoffentlich sehr produktive, Woche!

-Sonja